Deutsch

Geschichte

920 Vermutlich Anlage erster Höfe durch das im selben Jahr gegründete Kloster St.Margaretha zu Waldkirch, beiderseits der Dorfallmendstrasse, der heutigen Alten Dorfstrasse. Ein vom Kloster eingesetzter Vogt hatte für die Einhaltung der Gesetze zu sorgen und die dem Kloster zustehenden Abgaben einzuziehen.

994 Das Kloster wird Reichskloster und erhält das Recht, seine Schirmvögte selbst zu wählen. Im Laufe der Zeit massten sich diese Schirmvögte, deren Aufgabe der Schutz des Klostergutes war, Rechte an, die nur dem Kloster selbst zustanden, und betrachteten das Klostergut als ihr Eigentum.

Ende des 13. Jh. untersteht Buchholz den Schwarzenbergern auf der Kastelburg. Das Kloster verarmt immer mehr, und zur Deckung der Schulden muss im 13./14. Jh. manches Klostergut verkauft werden.

1341 Eine Kirche in Buchholz wird erstmals urkundlich erwähnt; sie ist jedoch vermutlich älter, denn auf dem Friedhof um die Kirche sollen 30 bei der 1298 im benachbarten Suggental durch eine Unwetterkatastrophe Umgekommene bestattet sein.

1363 Die Äbtissin Anna von Schwarzenberg belehnt Jakob Sorner von Freiburg mit dem Meiertum Buchholz, das etwa ein Jahrhundert im Besitz dieser Familie verblieb. Danach wurde es an das Patriziergeschlecht der Oerler veräussert.

1431 Das Kloster wird in ein adeliges Stift umgewandelt. Wegen des ständigen Streits um die Drittel- und Fallrechte kam zwischen dem Stift und dem Haus Oesterreich ein Vergleich zustande: Das Stift verzichtete auf seine Rechte an den Höfen in Buchholz - vorausgesetzt, dass die Besitzverhältnisse sich nicht ändern. Für diesen Fall sollten Drittel und Fall des Hahnenhofes und des Hofes zum roten Löwen wieder dem Stift zustehen

Hahnenhof in Buchholz

1500 Klaus Oerler verkauft Buchholz für 5000 Gulden an die Herren von Aue. Der bisherige Meierhof wird zu einem Herrenhof (Hahnenhof). Die Grundherren treten an die Stelle des Vogtes und versuchen, möglichst viel eigenen Grund und Boden zu erwerben.

1567 Der Grundherr von Buchholz und Landvogt der Markgrafschaft Hochberg, Melchior von Ow, lässt alle Höfe und Güter aufschreiben. Es sind 23 Höfe, die links und rechts der Dorfallmendstrasse im Abstand von etwa 100 Meter lagen.

1577 Der markgräfische Landvogt zu Hochberg und Herr von Buchholz, Christoph von Aue, verkauft seine Herrschaft für 6600 Gulden an den Erzherzog Ferdinand von Oesterreich. Durch die Einlösung der Pfandschaft Kastelberg und den Kauf der Herrschaft kam der gesamte kastel- und schwarzenbergische Besitz an das Haus Oesterreich.

15./16. Jh. Erzherzog Ferdinand schenkt Buchholz dem vorder-österreichischen Kämmerer Andreas Hildenbrand. Von diesem kommt Buchholz an den Vizekanzler Theobald von Zeller und dessen Erbe.

Buchholzer Wappen

1627 Die Gemeindestube wird erstmals erwähnt. Das Dorf zählt etwa 300 Einwohner.

1631 Der Vogt Matthias Rieter und weitere 15 Personen werden wegen Zauberei und Hexerei hingerichtet.

1719 Mehrfacher Wechsel der Herrschaft.

1784 Die erste Normalschule in Buchholz wird eröffnet.

1833 Etwa 30 ha Gemeindewald werden gerodet, um an den Südhängen Weinberge anzulegen. Das Holz wird zu Holzkohle verarbeitet, um die Anlage zu finanzieren.

1833 Das Wegenetz im Rebberg wird angelegt. Damit nimmt der Weinbau in Buchholz seinen Anfang.

1864 Der Musikverein Buchholz wird als erster Verein gegründet.

1892 Abriss der alten barocken Kirche und Einweihung der neugotischen Kirche.

1903 Neubau des Schulhauses.

1963 Erweiterungsbau der Schule mit Turn- und Festhalle.

1969 Abbruch der neugotischen Kirche.

1970 wird die heutige Kirche geweiht.

1970 Neubau des Rathauses.

1973 Neubau des Kindergartens.

1975 Im Zuge der badenwürttembergischen Gemeindereform wird Buchholz in die Stadt Waldkirch eingemeindet.

1991 Mitbegründung des Buchholz-Deutschland Vereins '58xBuchholz-Deutschland'.

1993 Einweihung der neuen Sporthalle mit Fachräumen für die Schule.

1993 Partnerschaft (Jumelage) zwischen dem französischen Ort Chavanay und Buchholz.

Buchholz meets Buchholz

1995 Austragung des Buchholz-Deutschland Treffens.

1999 Das Dorf zählt rund 2600 Einwohner.

2000 Austragung des ersten europaweiten Buchholz-Treffens

2010 Buchholz mets Buchholz zum 11. Mal! Zum dritten Mal ist der Gastgeber dieses Treffens das Buchholz bei Waldkirch.

Zurück