Deutsch
Sie sind hier: Startseite / Stadtinfo & Tourismus / Stadtführungen / Mit dem Türmer auf die Kastelburg

Mit dem Türmer auf die Kastelburg

An zwei Wochenenden lädt der „Türmer“ (Thomas Kern) auf die 368 m hoch gelegene Kastelburgruine ein. 

Dort bläst der „Türmer“ nach unterhaltsamem Aufstieg in sein Horn und bittet den Torhüter vor dem Burggraben um Einlass für das niedere Volk. Der Torhüter empfängt die Eindringlinge mit strengem Blick bis die Gäste mit Fanfarenklängen, Kanonenvorführung an der kämpfenden Burgwache vorbei in die Burg gelassen werden.

Die Burgköchin gibt im nächtlichen Zauber unter dem schütztenden Zelt einen Einblick in das Burgleben und in die Sitten und Bräuche rund um den Kochtopf. Zwei Spielleute in ihrer herrlichen Gewandung überraschen mit  historischen Musikinstrumenten und versüßen die Zeit am lodernden Feuer. Beim Aufstieg auf den Turm erzählt der Türmer Geschichten über das schreckliche Verlies und die Zerstörung der Burg.

Die ehrenamtlich wirkenden Akteure bieten ein wahres Feuerwerk an kurzweiliger Wissensvermittlung, das mit einem romantischen Rückweg durch den dunklen Kastelbergwald endet. 

Termine 2019

Nächtliche Exkursion für Erwachsene

Alle Führungen sind bereits ausgebucht!

  • Freitag, 26. Juli, 19.30 bis 23.30 Uhr
  • Samstag, 27. Juli, 19.30 bis 23.30 Uhr
  • Freitag, 30. August,19.30 bis 23.30 Uhr
  • Samstag, 31. August, 19.30 bis 23.30 Uhr

Familienführung

Für Kinder mit Erwachsenenbegleitung

  • Sonntag, 1. September, 13 bis 17 Uhr

Mit dem Bus auf die Kastelburg

Für Senioren und alle, die nicht so gut zu Fuß sind.

  • Sonntag, 28. Juli,  13 bis 17 Uhr

Preise

     Familienführung    Nachtführung Mit dem Bus 
Erwachsene    12 Euro    14 Euro 14 Euro
Kinder/Jugendliche    8 Euro    10 Euro  
Familien    35 Euro    

Anmeldung

Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung bei der Tourist-Information Waldkirch möglich.

Tourist-Information Waldkirch
Marktplatz 1-5
79183 Waldkirch

Telefon +49 (0) 7681 19433 
E Mail touristinformation@stadt-waldkirch.de

Die Geschichte Waldkirchs beim nächtlichen Schauspiel erleben

Seit vielen Jahren ertönt das Rufhorn - dann schart der Türmer von der Kastelburg die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur gewandeten Stadtführung um sich. Zusammen mit anderen ehrenamtlich Mitwirkenden wird die Geschichte der von 1250 bis 1260 erbaute Kastelburg in einem nächtlichen Schauspiel lebendig. Nicht nur in Waldkirch sind die Türmerführungen zu einem Geheimtipp geworden.

Misstrauische Prüfung des Gesindels

Wo im Mittelalter einst die "neue" Stadt erbaut wurde, am Marienbrunnen des Marktplatzes, beginnt um 19 Uhr die Exkursion auf die 368 Meter hoch gelegene Kastelburg. Unter der Führung des Türmers geht es mit einer Laterne auf die Burg, wo er das Gesindel der Stadt misstrauisch prüft. Auch die patrouillierende Burgwache nimmt die Gäste aus der Neuzeit kritisch in Augenschein.

Zum Programm gehört eine Turmbesteigung, Spielleute sind zu hören, Fanfarenbläser spielen, die Burgwache übt sich in der Kampfkunst, der Nachtwächter macht seine Aufwartung. Indes versucht der Türmer, das Lagerfeuer mit dem Feuerstein anzuzünden und kredenzt ein kleines mittelalterliches Gericht mit Brot und Most. Gegen Mitternacht tritt die Gruppe bei Laternenlicht der Heimweg durch den dunklen Wald an.

Breites Engagement

Hinter der Türmerführung steckt großartige ehrenamtliche Arbeit. Mitglieder des Fanfarenzugs Schwarzenberger Herolde und weitere Personen engagieren sich ausschließlich für den Applaus. Der Spaß an dieser Art der Wissensvermittlung steht im Vordergrund.

Burgköchin Barbara Kern schneidert und näht die historischen Kleider. Nicht nur die Stoffe, auch mittelalterliche Schuhe, Helme, Waffen und Gebrauchsgegenstände wie Laternen, Kerzen, Fackeln, Becher und Krüge werden bei den entsprechenden Fachleuten beschafft.

Sponsoring

Die Kosten werden mit Hilfe von Sponsoren und Partnern gedeckt: die Firma Hummel AG, die Stadtwerke Waldkirch, die Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, die Firma August Faller unterstützen das ehrenamtliche Engagement seit Jahren finanziell. Dieses Jahr dabei sind das Busunternehmen Rother sowie die Heizungs- und Sanitärfirma Schmieder. Diese breite Unterstützung sei ein erfreuliches Zeichen von Bürgerengagement, so Thomas Kern, der "Motor" und Triebfeder für die ehrenamtlich mitwirkende Truppe.