Deutsch
Sie sind hier: startseite / Die Musikschule / Wir über uns / Lehrerinnen und Lehrer für Blasinstrumente

Lehrerinnen und Lehrer für Blasinstrumente

Stephen Altoft - Trompete

Stephen Altoft. Alle Bilder: Roland Krieg

Stephen Altoft (Trompete) kommt aus England und lebt seit Januar 2003 in Freiburg. Sein Musikstudium schloss er 1995 an der University of Huddersfield mit dem Masters Degree und dem "Ricordi Prize for Contemporary Performance" ab. Es folgten private Studien bei Markus Stockhausen in Köln und, gefördert durch ein Stipendium der Music Sound Foundation, bei William Forman in Berlin. 2002 erhielt er ein Stipendium am Banff Centre for the Arts, Kanada. Seine vielfältigen Erfahrungen mit unterschiedlichen Musikstilen führten ihn zu Konzerten und Festivals in Asien, Europa und den USA. Er spielte u.a. beim Colourscape Festival, Huddersfield Contemporary Music Festival, UK Microfest, Dresdner Tage der Zeitgenössischen Musik, bei den Salzburger Festspielen und dem Luzerne Festival. Aufnahmen erfolgten vom SWR, Deutschland Radio Berlin, MDR, Slowenien National Radio und BBC Radio 3. Neben Solo-Auftritten spielte er im Cornelius Cardew Ensemble, in der Kammersinfonie Berlin, im Ensemble Courage (Dresden) und beim Klangforum Wien. Stephen Altoft widmet sich besonderes der Entwicklung von neuem Repertoire für Trompete und gründete 1998 zusammen mit dem Schlagzeuger Lee Ferguson das Duo Contour. Er ist Mitglied des Ensemble Chronophonie (Freiburg) und Ensemble Linea (Strasbourg).

Seit 2000 arbeitet er an einem mikrotonalen Trompetenprojekt mit dem englischen Komponisten Donald Bousted. 2003-2004 gab er seine eigene 19-Ton B Trompete, und Viertelton C Trompete ‚Kits' bei Johannes Radeke und Siegmar Fischer, Musik Gillhaus Freiburg in Auftrag. Es entstanden pädagogisches Material, ein Etudenheft, 24 Microtonal Studies, CDs und Videos. Das Projekt ist unter www.microtonaltrumpet.com veröffentlicht. Durch Konzerte, Vorträge und Workshops an Universitäten und Musikhochschulen werden diese Erfahrungen an neue Generationen von Komponisten und Trompeter weitergegeben. Seit 2013 leitet er das EUROMicroFest in Freiburg.

Stephen Altoft ist Dozent beim BISYOC Sommerkurs und unterrichtet seit April 2013 an der Musikschule Waldkirch. 

Johannes Büttner – Posaune

1969 im Mannheim geboren. Klavierspiel seit dem 7. Lebensjahr, u.a. 1. Preis beim Mannheimer Franz Liszt Wettbewerb 1984. 1987 Schlagzeuger in experimenteller elektronischer Musik.

1993 Studium der Schulmusik Musikhochschule Freiburg und Trossingen (hierzu autodidaktisches Studium des E-Bass-Spieles für die Gründung der Hochschulbigband). Kammermusik und Korreppetition u.A. mit den Tubisten Ansgar Mayer (Bochumer Symphoniker) und Dirk Hirthe (Staatstheater und Musikhochschule Karlsruhe) und nicht zuletzt dadurch Inspiration zum Studium des tiefen Bleches seit 1997, u.A. bei Eric van Lier (Utrecht).

2003 CD Produktion „Ansia“ mit Werken des Raphael Alfaro-Kotte am E-Bass, 2004 Vivaldis Jahreszeiten im Trio am Spinett.

2006 Auftritte als Doubleoneman Band mit Jeff Silvertrust (E-Bass, Keybard, Hi-Hat und Gesang simultan) auf der „Zappanale“ in Bad Doberan.

Seit 2011 Dozent für Posaune, tiefes Blech und Klavier am Music-Lab Emmendingen.

2013 Pianist und Bassposaunist des Landesblasorchesters Baden-Württemberg insb. CD Prduktion „Gelb“ als Solopianist. Sousaphonist und Kontrabassist der „Grammphonics“ und des „Cotton Club Swing Orchestra“ in Berlin, Basel und Zürich.

2013-2016 Leiter der Big Band der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Tubist des Jonny Cash Trios „Ringo Fire and the Cash Cows“.

Seit 2018 Dozent beim Freiburger Schüler Jazzorchester.

2020 Auftritte mit der Bootleg-Connection Kammerpopband und virtuosen Art-Pop Werken simultan am Bass, Keyboard und Gesang mit Drummer Andi Isler in Basel. Solokonzerte am Flügel mit Werken von Beethoven, Schubert, Debussy, Chopin, Tschaikowski, Frank Zappa und nicht zuletzt Georg Kreisler.

Produktion und Auftritte mit selbsteingespielten Mehrspurprojekten auch und besonders Musikschülern aller Instrumente zur Selbsterfahrung und Inspiration gewidmet. Lösung musikalisch-technischer Schwierigkeiten aller Niveaus durch die analytisch-auftaktige Übemethode.

Bettina von Lieres – Blockflöte, Musikalische Früherziehung

Bettina von Lieres.

Bettina von Lieres wurde 1964 in Düsseldorf geboren. Sie besuchte seit ihrem sechsten Lebensjahr die Musikschule in Meerbusch (NRW), wo sie Unterricht in den Fächern Blockflöte, Querflöte und Klavier erhielt. Sie spielte schon früh in Kammermusikensembles und im Sinfonieorchester. Nach dem Abitur nahm sie das Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Ruhr mit dem Hauptfach Flöte und dem Nebenfach Klavier auf.

Im Anschluss folgte ein Aufbaustudium im Fach Allgemeine Musikerziehung an der Robert- Schumann-Hochschule Düsseldorf. Nach jahrelanger Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Erkrath zog Bettina von Lieres im Jahr 2000 in den Raum Freiburg und unterrichtet seit 2001 an der Musikschule Waldkirch die Fächer Blockflöte und Musikalische Früherziehung. Nach entsprechender Fortbildung  liegt seit einigen Jahren ein neuer Schwerpunkt in der Kooperation mit allgemeinbildenden Schulen und Kindergärten.

Nebenbei musiziert sie in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen und Projektorchestern.

Alfredo Mendieta - Querflöte, Jugendsinfonieorchester

Alfredeo Mendieta.

Alfredo Mendieta wurde 1963 in Santiago de Chile geboren und erhielt seinen ersten Musikunterricht im Alter von sieben Jahren. An der Kunstfakultät der Universität in Chile studierte er bis 1982 die Fächer Blockflöte, Klavier und Dirigieren bei Professor Peter Richter de Rangenier sowie Querflöte bei Professor Heriberto Bustamante. Schon während seiner Studienzeit in Chile war er erster Flötist im Orchester des Konservatoriums wie auch im Orchester Semanas Musicales Frutillar und hatte zahlreiche Konzerte mit verschieden renommierten Orchestern Chiles, wie zum Beispiel dem Orquesta Sinfonica de Chile mit der Suite h-Moll von J.S.Bach. Mit dem renommierten Gitarristen Luis Orlandini bestritt er drei Konzert-Tourneen durch ganz Chile. Über 20 Werke wurden von chilenische Komponisten für Alfredo Mendieta komponiert.

1984 kam Mendieta als Stipendiat des DAAD nach Deutschland und absolvierte an den Hochschulen in Trossingen und Karlsruhe sein Aufbaustudium bei den Professoren Gabriele Zimmermann, Gulsen Tatu und Renate Greiss. Es folgte ein Zusatzstudium bei Professor Ph. Jolivet am Straßburger Konservatorium.

Besondere musikalische Impulse erhielt Mendieta durch Meisterkurse bei J.P. Rampal, P.L. Graf, W. Bennett, A. Adorjan und durch Dirigierenunterricht bei Professor W.D. Hauschield.

Mendieta wirkte bei Rundfunkaufnahmen und CD- Einspielungen, unter anderem beim Südwestfunk Baden-Baden und beim Saarländischen Rundfunk, mit und konzertierte in Südamerika wie auch in Europa. Er war Mitbegründer des Flötenensemble Alsace in Straßburg und Solo-Flötist des neuen Orchester Basel unter der Leitung von B.Guyas. Die Presse bezeichnet ihn als Flöten-Virtuosen.

Seit 1984 unterrichtet er an der Musikschule Waldkirch in den Fächern Kammermusik und Querflöte. Er gab Master Classes in Südamerika und Europa und an der Kunstfakultät Santiago de Chile und in Timisoara Rumänien. 1977 übernahm er die musikalische Leitung der Werkkappelle Gütermann in Gutach und wurde 2002 auch der musikalische Leiter der Winzerkappelle Köndringen – mit der er bereits eine Konzerttournee durch Südbrasilien bestritt. Zudem ist Alfredo Mendieta beim BDB als Juror für Wertungsspiele und Abzeichen tätig.

Stephan Rinklin - Horn

Stephan Rinklin.

Stephan Rinklin wurde 1962 in Radolfzell geboren. Er studierte an der staatl. Hochschule für Musik in Heidelberg-Mannheim bei Prof. Peter Arnold. Seit 1982 ist e Fachlehrer für Horn an der Städt. Musikschule in Waldkirch. 1990 bis 1993 hatte er einen Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg – Mannheim.

Stephan Rinklin ist Mitbegründer der Schwarzwälder Horntage - für Studenten, Amateure, Kids und Hornliebhaber, welche jährlich in der BDB-Musikakademie Staufen stattfinden. er hatte mehrjährige Orchesterengagements, u.a. beim Deutschen Nationaltheater, in der Staatskapelle Weimar, im SWR-Orchester, im Radio-Sinfonieorchester Basel, im Kammerorchester Baden-Württemberg. Zudem ist er Mitglied der Südwestdeutschen Rundfunksolisten.

Als Solist gastierte Stephan Rinklin in Schweden, Spanien, Österreich, Schweiz, Italien, Belgien, Dänemark, Frankreich, Polen, Japan, USA und im TV. Weiterhin spielte er Solohorn im Musical "Phantom der Oper" in Basel und bei "Die schöne und das Biest" in Stuttgart.

Nicht nur seine Schüler, auch mehrere Orchester schätzen ihn als kompetenten Leiter. Stephan Rinklin ist Dirigent des JBO Muttenz/CH, der Stadtmusik Emmendingen, der TK Glottertal und Biederbach sowie des symphonischen Jugendblasorchesters "Dreiklang". Beim Wettbewerb "Jugend musiziert" und im BDB (Bund Deutscher Blasmusikverbände) ist er regelmäßig als Juror engagiert.

Hans Skarba - Posaune

Hans Skarba wurde 1954 in Temeschburg, Rumänien geboren. Er studierte am Musikkonservatorium Bukarest, der Musikhochschule Stuttgart, an der Musikakademie Brescia und am Konservatorium in Bern. Erste feste Engagements im Studio-Orchester Bukarest und im Radio-Sinfonieorchester Bukarest.

Seit 1978 Soloposaunist des Freiburger Philharmionischen Orchesters. Gast bei verschiedenen Orchestern: Radio-Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, Sinfonieorchester des Saarlandfunks, Saarländisches Staatstheater, Badische Staatskapelle, Baden-Baden Philharmonie u. a.



Andrej Starchenko - Klarinette

Andrej Starchenko.

Andrej Starchenko wurde 1973 in Rowno (Ukraine) geboren. Er studierte u. a. bei Prof. Kalio Mühlberg am Staatskonservatorium in Odessa (Ukraine) und bei Prof. Dieter Klöcker an der Musikhochschule Freiburg.

Andrej Starchenko wurde mit verschiedenen  Preisen ausgezeichnet. Er gewann u.a. einen zweiten Preis beim Nationalen Holzblasinstrumentenwettbewerb der Ukraine und den zweiten Preis beim ersten Internationalen Kammermusikwettbewerb "Goldener Herbst" (Ukraine).

1999 und 2001 erhielt er den Preis der Europäischen Kulturstiftung für solistische und für kammermusikalische Tätigkeit. Seit 2005 ist er selbst Jurymitglied des  Internationalen Wettbewerbs für Klarinettisten in Rowno (Ukraine).

Als Solist mit Orchester spielte Andrej Starchenko in Deutschland, der Schweiz, Spanien, Ukraine und Holland (u.a. Klarinettenkonzerte von  Mozart, Weber, Copland, Kalliwoda uvm).
An der Städtischen Musikschule Waldkirch unterrichtet Andrej Starchenko seit 2001 sein Fach Klarinette.

Katrin Teschke – Saxophon, Saxofon-Ensembles, Klavier

Katrin Teschke.

Katrin Teschke studierte an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar die Fächer Klavier, Saxofon und Querflöte.

Als Solistin und Mitglied in diversen Kammermusikensembles/Bands konzertiert sie  in den Stilen Klassik, Popularmusik und Jazz. Auslandskonzertreisen führten Katrin Teschke nach Polen, Russland, Kuba und Luxemburg. Sie verfasst Arrangements und Tonsatztätigkeiten für zahlreiche unterschiedliche Besetzungen. Als Instrumentallehrerin und Ensembleleiterin ist sie an verschiedenen Musikschulen tätig.

Katrin Teschke unterrichtet an der Musikschule Waldkirch Saxofon und Klavier.


Benedict Walter - Oboe, Theoriekurse

Benedict Walter.

Benedict Walter, geboren in St. Ullrich im Breisgau, aufgewachsen in Simonswald.

Er erhielt seinen ersten Oboenunterricht bei Prof. Hans Elhorst in Freiburg. Sein Studium begann er bei Prof. Georg Meerwein in Karlsruhe und setzte es bei Prof. Thomas Indermuehle zunächst in Rotterdam und später am Konservatorium Zuerich fort. Dort erhielt er auch das Orchesterdiplom. Er qualifizierte sich für ein Volontariat als Oboist und Englischhornist im Tonhallenorchester Zuerich. Außerdem machte er Aushilfen im Philharmonischen Orchester Freiburg und im Kammerorchester Pforzheim.

Sein Hauptaugenmerk legte Benedict Walter schon früh auf die Kammermusik. Er spielt in verschiedenen Bläserensembles mit vielen Konzerten im In- und Ausland. Auch konzertierte er viele Jahre mit seinem Vater, dem Pianisten Ramon Walter. Dabei entstand eine CD mit Originallitertur für Oboe und Klavier.

Benedict Walter wird regelmäßig als Solist von verschiedenen Orchestern angefragt - insbesondere von der Offenburger Philharmonie, bei der auch als Solo-Oboist fungiert.

Benedict Walter unterrichtet seit 1989 an der Musikschule Offenburg Oboe, Oboe d'amore, Englischhorn und Bläserensembles und seit 1987 an der Musikschule Waldkirch Oboe, Englischhorn und Theorie für Bläser. Für die Qualität seines Unterrichts sprechen die vielen Preise beim Wettbewerb Jugend Musiziert auf Regional, Landes und Bundesebene.

Otfried Weis - Klarinette, Saxofon, Jugendblasorchester, Vorstufenorchester, Bläserklassen, Organisationsteam

Otfried Weis.

Otfried Weis wurde 1959 in Bräunlingen geboren. Nach dem Gymnasium studierte er an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.

Seine Dirigentenausbildung absolvierte er an der Bundesakademie in Trossingen und bei Felix Hauswirth in Basel. Otfried Weis ist langjähriges Mitglied des Landesblasorchesters Baden-Württemberg.

Seit 1986 ist er Lehrer für Klarinette und Saxofon an der Städtischen Musikschule Waldkirch und seit 1988 Leiter des Städtischen Jugendblasorchesters. Seit 1999 dirigiert er die Musikkapelle Kollnau.

Annette Winker – Fagott

In der Musik gibt es viele Facetten zu entdecken. Aus Neugier ist fagottistische Vielseitigkeit entstanden. Die klassische Musik im Orchester und in Kammerensembles, Neue Musik, Experimentelle Improvisation und Ausflüge  in die historische Aufführungspraxis mit Fagott, Kontrafagott und Barockfagott umfassen das Spektrum von Annette Winker.

Studium der Orchestermusik in Stuttgart bei Hermann Herder und in Mannheim bei Prof. Alfred Rinderspacher (Examen mit Auszeichnung). Künstlerisches Aufbaustudium in Stuttgart bei Eberhard Marschall. Meisterkurse bei Klaus Thunemann, bei Günter Pfitzenmaier und Javier Zafra (Barockfagott).

Währenddessen und anschließend Orchestertätigkeit im Frankfurter Opernorchester, bei den Stuttgarter Philharmonikern und in der Holst-Sinfonietta u.a..

Fagottistin und Mitgründerin des Pocket Orchestra Freiburg, Fagottistin des Offenburger Ensembles, Sonatenabende im Duo mit Klavier.

Spartenübergreifende Kunstprojekte und Performances zusammen mit Bildenden Künstlern, Komponisten und Jazzmusikern.

Uraufführung mehrerer Kompositionen für Fagott, die Annette Winker gewidmet wurden. Die Komponisten sind Moritz Eggert, Mia Schmidt, Wolfgang Motz, Bert Cordermann und Mario Alfagüell u.a..

Projekte im Bereich Alte Musik mit Barockfagott und Dulzian.

Im Zusammenhang mit zeitgenössischer Musik Beschäftigung mit Experimenteller Improvisation. Meisterkurs bei Matthias Schwabe und Reinhard Gagel.

Aufgenommen in die GEDOK (Netzwerk für Künstlerinnen). Dort gewählt zur Fachbeirätin Musik.

Neugündung des Projektes UNERhört! Entdeckungen von Komponistinnen zusammen mit der Pianistin Elisabeth Stäblein-Beinlich.

Seit über 10 Jahren Dozentin bei "Die Fagotte sind los!", Dozentin bei Kammermusikkursen meiner Ensembles, mehrere Jahre lang Dozentin für Fagottmethodik an der Musikhochschule Freiburg, Dozentin beim Internationalen Arbeitskreis für Musik und bei Improvisationskursen für Zeitgenössische Musik.

Schüler aus ihren Instrumentalklassen in Freiburg und in Offenburg erspielten sich zahlreiche Preise bei Wettbewerben von der Regional- bis zur Bundesebene. 

Links

Informationen zu den Instrumenten

Öffnungszeiten

Sekretariat der Städtischen Musikschule 

Montag bis Freitag 8.30 bis 11.30 Uhr
Mittwoch 14.30 bis 17 Uhr