Deutsch

Rotes Haus Mehrgenerationenhaus

Das Rote Haus, ein Mehrgenerationenhaus, ist ein Treffpunkt für die Bewohner im Stadtteil Waldkirch-West wie für die ganze Stadt. Es gibt viele Freizeitangebote, ein Café, einen Veranstaltungsraum, Internetcafé, einen Gymnastik- und Billardraum.


Geschichte des Roten Hauses: Von der Obdachlosenunterkunft zum Stadtteiltreff

  • Zu Beginn des Projekts im Frühjahr 1998 gab es im Stadtteil Waldkirch-West so gut wie keine soziale Infrastruktur und kaum öffentliche Kommunikationsplätze, aber Verwahrlosung und Stigmatisierung. Bis dahin galt das Haus, das die Stadt zu dem Zeitpunkt als Obdachlosenunterkunft nutzte, aus Sicht der Bevölkerung als "letzte Adresse" und Schandfleck.
  • Von Mai 2001 bis September 2002 wurde die Obdachlosenunterkunft umfassend saniert, modernisiert und zu einem Stadtteiltreff und Bürgerzentrum umgebaut. Die Farbe der Außenwand gab dem Haus seinen prägnanten Namen "Rotes Haus". Bei allen Planungs- und Realisierungsschritten, ob es nun um die Innen- und Außengestaltung des Gebäudes, die Freianlagen oder das Nutzungskonzept ging, wirkten die Stadtteilbewohner aktiv mit.
  • 2004 wurde das Rote Haus als Modellprojekt ausgezeichnet und erhielt den "Preis Soziale Stadt 2004".
  • Am 10. Dezemer 2007 hat die damalige Familienministerin Ursula von der Leyen das Rote Haus zum Mehrgenerationenhaus ernannt.

Mehrgenerationenhaus

Mehrgenerationenhaus Ursula von der Leyen


Im Dezember 2007 überbrachte die damalige Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen persönlich den Titel "Mehrgenerationenhaus Waldkirch" für das "Rote Haus" . Sie verlieh den Titel im Rahmen des bundesweiten Aktionsprogramms Mehrgenerationenhäuser.


Kontakt

Rotes Haus
Emmendinger Str. 3
79183 Waldkirch
Telefon 07681 49 01 27
Fax 07681 49 37 41 9
E-Mail roteshaus@abs.stadt-waldkirch.de
Internet www.mehrgenerationenhaeuser.de/waldkirch


Sprechzeiten

Montag und Dienstag: 9 - 12 Uhr
Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr

Besuchen Sie die Stadt Waldkirch auch auf facebook