Deutsch
Sie sind hier: Startseite / Bauarbeiten für den neuen „Infopoint“ haben begonnen

Bauarbeiten für Infopoint auf dem Kandel haben begonnen

Auf dem Kandel haben die Bauarbeiten für den neuen „Infopoint“ begonnen.

Baumaschinen sind derzeit dabei, die Baugrube für ein neues Gebäude in Massivholzkonstruktion aus heimischen Hölzern auszuheben, das gleich mehrere Funktionen erfüllt: Es ist ein Informationszentrum mit Wissenswertem zu den verschiedenen Facetten des Kandelberglands wie Natur und Landschaft, Energiegewinnung, aber auch touristischen Möglichkeiten. Die Themen sollen in einer modernen Ausstellung für Erwachsene und Kinder, die auf den Kandel kommen, anschaulich gemacht werden.

Ferner wird das „Infopoint“-Gebäude auch ganz praktisch öffentliche Toiletten und Umkleideräume sowie Unterstellmöglichkeiten für Wanderer oder Wintersportler anbieten. Darüber hinaus dient das Multifunktionsgebäude auch den ÖPNV-Nutzern, wenn diese etwa bei Regen, Schnee oder Wind auf den Bus warten. Eine Photovoltaikanlage, die auf dem Flachdach des Gebäudes installiert wird, soll zu einem Großteil zur eigenen Energieversorgung des Gebäudes beitragen.

Informationen zum „Berg der Kräfte“

Das Herzstück im Innern des 13 Meter langen und fast acht Meter breiten Gebäudes sind Informationen in drei Sprachen zum Kandel als „Berg der Kräfte“. Die wissenschaftliche Konzeption hierfür erstellt das Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie – Arbeitsgruppe Heritage Interpretation – der Universität Freiburg. Es war auch schon für das Kandel-Stelen-Projekt mit 42 über das ganze Kandel-Gebiet verteilten dreiseitigen Info-Säulen verantwortlich.

Die Kandel-Besucherinnen und –besucher werden im „Infopoint“ mit grafisch gestalteten Elementen viel Wissenswertes über die Geologie, Pflanzen und Tierwelt, Geschichte, Kuriositäten und zu Umwelt, Natur und Landschaftsschutz im Kandelbergland erfahren. Mit dem „Infopoint“ sollen Besucherinnen und Besucher auf den besonderen Lebensraum des Kandelgipfels für die Natur aufmerksam gemacht und deren Bewusstsein gestärkt werden.

An Besonderheiten mangelt es dem Kandel in dieser Hinsicht nicht: Das Kandelplateau und Teile des Kandelwaldes sind FFH- und Vogelschutz- sowie Landschaftsschutzgebiet, auf dem Kandelgipfel liegen zahlreiche Biotope sowie das Hochmoor als Naturdenkmal.

Daneben finden die Gäste im „Infopoint“ aber auch viele praktische Tipps zu touristischen Angeboten, eine große Übersichtskarte mit Wanderwegen und auch die bei jungen Kandelgästen beliebte Hexe Kandela wird eine Rolle spielen.

Stadtverwaltung

Marktplatz 1 - 5
79183 Waldkirch
Telefon 07681 404-0
Fax 07681 404-179

postkorb@stadt-waldkirch.de

Der Eingang von Zuschriften an den zentralen Postkorb kann nicht bestätigt werden. 

Besuchen Sie die Stadt Waldkirch auch auf facebook