Deutsch
Sie sind hier: Start / Ausstellung / Sonderausstellungen / Vorschau

Vorschau

Georg Scholz als Kollege

27. November 2020 - 31. Januar 2021

Georg Scholz (1890 – 1945) erlangte internationale Bekanntheit aufgrund seiner gesellschaftskritischen Lithographien, in denen er die sozialen Missstände der Weimarer Zeit radikal offenlegt. Diese Kritik fehlt in seinen späten Werken und ist als künstlerischer Ausdruck der einschneidenden Veränderungen seines Lebens ab 1933 zu betrachten. Während die frühen Werke von Georg Scholz auf dem Kunstmarkt zu hohen Preisen gehandelt werden, rufen die späten Arbeiten kaum Interesse hervor.
Diese Tatsache wirft die Frage auf, wer darüber entscheidet, was Kunst ist und was nicht und welche Gegebenheiten dazu führen, dass künstlerische Werke enorme Popularität erlangen oder in Vergessenheit geraten.

Anlässlich des 75. Todestages zeigt das Elztalmuseum in Kooperation mit drei zeitgenössischen Künstler_innen eine Sonder­ausstellung, die sich mit der gesellschaftlichen Bewertung des Werkes von Georg Scholz auseinandersetzt und sowohl die Definition des Kunstbegriffs, als auch die Deutungshoheit des Kunstmarktes kritisch hinterfragt.

Im Kontext von Georg Scholz präsentieren Silke Frosch, Nora Jacobi und Jürgen Meyer-Isenmann eigene Arbeiten und richten den Blick auf die Bedeutung von Scholz als Person und Kollege für Kunstschaffende der Gegenwart. Atmosphärisch dichte Instal­lationen laden dazu ein, dem Waldkircher Künstler neu zu begegnen und von einer bisher wenig bekannten Seite kennenzulernen.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 27. November im Rahmen eines Eröffnungstages statt.
Bitte beachten Sie, dass kurzfristige Änderungen aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie jederzeit möglich sind. Informationen hierzu veröffentlichen wir zeitnah auf unserer Homepage und in der Tagespresse.

Begleitprogramm

27. November 2020: 13.00 - 21.00 Uhr
Eintritt frei, Spenden erbeten

Eröffnung der Ausstellung im Rahmen eines Eröffnungstages. Die Ausstellung ist am 27. November von 13 Uhr bis 21 Uhr geöffnet. In dieser Zeit besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit den beteiligten Künstler_innen und der Kuratorin.

Grußwort von Oberbürgermeister Roman Götzmann
Eröffnungsvortrag von Peter Lodermeyer (Kunsthistoriker, Bonn)
in digitaler Form

6. Dezember 2020: 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr
Eintritt: 6€

Künstlergespräche: Die an der Sonderausstellung beteiligten Künstler_innen führen interessierte Besucher_innen durch die Ausstellung und gewähren Einblicke in ihr Werkschaffen.

14. Januar 2021: 18.30 Uhr
Eintritt: 5€

Vortrag mit Sebastian Baden (Kunsthalle Mannheim) über Werk und Wert in der Kunst

Der Vortrag führt in die Geschichte des Kunstmarktes ein und präsentiert den Prozess der Wertschöpfung beim Handel mit künstlerischer Arbeit vom Atelier bis ins Auktionshaus. Anhand ausgewählter Beispiele werden unterschiedliche Erfolgskonzepte analysiert, die zum Wert der Kunst beitragen. Ein wichtiger Aspekt stellt dabei die persönliche Bereitschaft dar, sich selbst bei der Kunstförderung zu engagieren.