Deutsch
You are here: Startseite

Einweihung der Informationstafeln am Kriegerdenkmal Kollnau

Am diesjährigen Volkstrauertag werden am Sonntag, 18. november, um 10.30 Uhr zwei Infotafeln am Kollnauer Kriegerdenkmal enthüllt. Die Tafeln werden zum einen Texte zur Geschichte des Denkmals als auch zu Pfarrer Eduard Trabold, einem christlichen Gegner des Nationalsozialismus, zum Inhalt haben. Die Informationstafeln sind ein Schritt zur Aufklärung über die Hintergründe des Kriegerdenkmals.

Den Ablauf der Einweihung können Sie dem folgenden PDF entnehmen: Einweihung der Inforamtionstafeln am Kriegerdenkmal in Waldkirch-Kollnau (454 KB)

Wie breit diese Aufarbeitung unterstützt wird, verdeutlichen die Reden und Beiträge bei der Einweihungsfeier. Neben der Ortsvorsteherin Gabi Schindler und Marion Bentin vom Arbeitskreis Kriegerdenkmal, werden Oberbürgermeister Roman Götzmann und Michael Spielmann vom Pfarrgemeinderat sprechen; musikalisch und literarisch eingebettet in Beiträge der Kollnauer Musikkappelle, des Gesangsvereins und Mitgliedern des Waldkircher Jugendtheaters. Außerdem wird Linda Pilar Brodhag von Rainer Wahl am Saxofon begleitet, tanzen. Die Tänzerin war bereits schon an der Lesung des Jugendtheaters 2015 und an den „margarethen-fragmenten“ 2018 im Rahmen der Heimattage beteiligt.
 
Den Anstoß zur Auseinandersetzung mit dem Kriegerdenkmal gab der 2014 gegründete Arbeitskreis, der infolge zu verschiedenen Informations- und Diskussionsveranstaltungen einlud. Innerhalb der dabei zum Teil sehr kontrovers geführten Debatten haben sich fast alle Beteiligten bewegt oder teilweise überzeugen lassen, dass ein solches Monument nicht unkommentiert stehen bleiben kann und dem Gegenbotschaften entgegengesetzt werden müssen. Der Rückblick auf die über fünf Jahre andauernde Diskussion um das Kollnauer Kriegerdenkmal verdeutlicht: der Arbeitskreis hat sich um den öffentlichen Meinungsaustausch bemüht und immer wieder die unterschiedlichen Sichtweisen thematisiert, wie mit diesem Kriegerdenkmal umgegangen werden soll.
 
Nun werden am Volkstrauertag zwei Informationstafeln an den Frontseiten des Kriegerdenkmals angebracht. Diese wurden von der Denkmalschutzpflege genehmigt, mit der der Arbeitskreis seit 2016 in Kontakt steht. Die Tafel zur „Geschichte des Kollnauer Kriegerdenkmals“ wurde vom Ortschaftsrat Kollnau finanziert und beinhaltet die Geschichte von der großangelegten Propaganda-Einweihung 1935 durch die Nationalsozialisten bis hin zur Arbeit des Arbeitskreises in den letzten Jahren. Die zweite Tafel wurde von der katholischen Kirche Waldkirch auf Beschluss des Pfarrgemeinderates finanziert und würdigt Pfarrer Eduard Trabold als einen christlichen Gegner des Nationalsozialismus, der sich monatelang auch gegen die militaristische Gestaltung des Kriegerdenkmals gewehrt hatte.
 
Gemäß der Beschlussfassung des Ortschaftsrates im Juli und dem Antrag an den Gemeinderat Waldkirch (Haushaltsberatungen im November 2018) sollen diesen Infotafeln weitere Schritte folgen: 2019 soll ein Künstlerwettbewerb ausgeschrieben werden und 2020 ist die Umsetzung einer künstlerischen Gegenbotschaft am Kriegerdenkmal angedacht.
 

(created on 06. November 2018)

Webcam

Aktuelle Bilder aus Waldkirch in Richtung Freiburg

Aktuelle Bilder aus Waldkirch in Richtung Kandel


Besuchen Sie die Stadt Waldkirch auch auf facebook