Deutsch
You are here: Startseite

Buchvorstellung "Die Sebastianskapelle und der Alte Friedhof in Waldkirch"

Am Donnerstag, 26. April, stellt der Heimat- und Geschichtsverein zusammen mit den beiden Autoren Dorothea Scherle und Andreas Haasis-Berner das neue, in der Reihe "Waldkircher Stadtgeschichte" erschienene Buch "Die Sebastianskapelle und der Alte Friedhof in Waldkirch" öffentlich vor. 

Beginn ist um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum St. Margarethen (Großer Saal). Die Mezzosopranistin Frauke Hofmann und der Pianist William Cuthbertson umrahmen die Veranstaltung mit passender Liedliteratur. An die Buchvorstellung schließt sich ein Umtrunk an, der Gelegenheit zum Austausch gibt. Die Autoren signieren ihr Buch.

Einst außerhalb von Waldkirch gelegen, bildet der Alte Friedhof mit der St. Sebastianskapelle heute eine grüne Oase inmitten der Stadt. Die Geschichte von Kapelle und Friedhof waren bislang weithin unaufgearbeitet, und auch die verbliebenen Grabsteine waren nicht dokumentiert. Diese Lücke schließen nun die beiden in Waldkirch lebenden Autoren Dorothea Scherle und Andreas Haasis-Berner mit einemreich bebilderten Buch, das sie im Auftrag des Heimat- und Geschichtsvereins Waldkirch auf ehrenamtlicher Basis verfasst haben. Der Titel lautet "Die Sebastianskapelle und der Alte Friedhof in Waldkirch". Das Buch ist der vierte Band der neuen Reihe "Waldkircher Stadtgeschichte" und wurde zusammen mit der Druckerei Burger in Kollnau realisiert.

Die katholische Diplom-Theologin Dorothea Scherle hat in anderthalbjähriger Arbeit die Geschichte der Kapelle und des Friedhofs vom 17. bis zum 20. Jahrhundert aufgearbeitet und dafür eine große Menge handschriftlicher Akten aus verschiedenen Archiven abgetippt und ausgewertet. Der Archäologe Dr. Andreas Haasis-Berner hat die verbliebenen Grabsteine fotografiert, die Inschriften dokumentiert und, soweit wie möglich, Informationen zu den Verstorbenen zusammengetragen. So bietet das Buch einen umfassenden Überblick über die wechselvolle Bau- und Nutzungsgeschichte der Kapelle und des Friedhofes vom 17. bis 20. Jahrhundert. Die Darstellung der alten Grabmäler rundet die Beschreibung ab.

Das Spannende an der Geschichte von Kapelle und Friedhof resultiert vor allem aus den verschiedenen Besitzverhältnissen im Lauf der Jahrhunderte. Die "große Geschichte" lässt sich so im Kleinen abbilden: Das Chorherrenstift St. Margarethen hatte Friedhof und Kapelle 1630, also mitten im Dreißigjährigen Krieg, während einer Pestepidemie erbaut. In der Säkularisation wurden Friedhof und Kapelle 1806 enteignet und gingen in das Eigentum des Großherzogtums Badens über. Dieses trat den Gottesacker und das Kirchlein 1890 an die Stadt Waldkirch ab, als deren Betrieb nicht mehr lukrativ war. Der Friedhof war bis zur Auflassung nicht nur Friedhof für die Waldkircher Einwohner, sondern für das ganze aus Waldkirch, Siensbach, Stahlhof, Kollnau und Gutach bestehende Kirchspiel.

Insbesondere die Epoche des Großherzogtums ist von vielen Auseinandersetzungen um die Finanzierung geprägt, die in einem Justizskandal münden. Die sorgfältige Aufarbeitung der Akten hat aber auch manches Rätsel um die Kapelle gelöst: Wie alt ist das Gestühl? Aus welchem Jahr datiert der Fußboden? Welche Einrichtungsgegenstände besaß die Kapelle im Lauf der Jahrhunderte? So wird nicht nur die Geschichte aufgearbeitet, sondern Altäre und Einrichtungsgegenstände werden beschrieben. Ebenso werden die drei Erweitungen des Friedhofs mit ihren Diskussionen ausführlich dargestellt. Friedhof und Kapelle sind auch ökumenisch von Belang. Mit dem Zuzug von Protestanten im 19. Jahrhundert wurde der Friedhof auch von Protestanten genutzt, und die Friedhofskapelle diente der kleinen protestantischen Gemeinde in den ersten Jahren als Gotteshaus. Die Beschreibung endet in den 1950-er Jahren, als ein Teil des Friedhofs für Neubauten in der Theodor-Heuss-Straße aufgegeben wurde.

Fotografien, Pläne, Reproduktionen von Ölbildern und Stichen und Faksimiles von Urkunden samt Transkriptionen ergänzen die Darstellung und lassen die Lektüre auch zu einem optischen Vergnügen werden.

(created on 16. April 2018)

Webcam

Aktuelle Bilder aus Waldkirch in Richtung Freiburg

Aktuelle Bilder aus Waldkirch in Richtung Kandel


Besuchen Sie die Stadt Waldkirch auch auf facebook