Deutsch
Sie sind hier: Startseite

Echtes Wir-Gefühl bei den Närrischen Heimattagen

Nachdem die Waldkicher und Waldkircherinnen dafür gesorgt hatten, dass die Wette mit dem Drogeriemarkt dm dick gewonnen wurde,  säumten an beiden Tagen zahlreiche Zuschauer bei den Umzügen die Straße. 

Über 1.000 Hemdglunker kamen auf dem Marktplatz vor dem Rathaus für die Närrische Heimattagewette zusammen und haben gezeigt, dass man auf die Waldkircherinnen und Waldkircher zählen kann. Als dann auch noch der Narrenmarsch perfekt im Takt gekläppert ertönte, war mehr als klar, dass die Wette gewonnen war. Auf dem Balkon des Rathauses übergab Michael Boehler, Filialleiter der Waldkircher dm-Märkte, Oberbürgermeister Roman Götzmann den Scheck über die Summe von 2.018 Euro, die „Waldkirch musiziert“, einem Projekt der Heimattage, zugutekommen wird.

30m war die Weißtanne laut Vogt Michael Behringer lang, die die Wilden Männer auf dem oberen Marktplatz aufstellten. Mit purer Muskelkraft und der Begleitung der eigenen Musikgruppe wurde der geschmückte Baum innerhalb von einer dreiviertel Stunde aufgestellt. „Ein Narrenbaum für unsere schöne Heimat und die Tradition. Eure Wilden Männer“, war auf dem daran angebrachten Schild zu lesen. Im Anschluss feierte man die erfolgreiche Aufstellung bei einem zünftigen Vesper.

Viele Zuschauer säumten beim Dämmerungsumzug die Straßen in Waldkirch. 13 Zünfte wurden von ihren Spielmannszügen auf der Umzugsstrecke von der Goethestraße aus begleitet. Im Anschluss führten die Mitglieder der Narrenzunft Kollnau den Feuerteufeltanz auf dem Marktplatz auf, bevor am Abend mit großem Trara das Rätsel des geheimnisumwobenen  Sarkophags gelüftet wurde, den Bergarbeiter unter der Kandelpyramide gefunden hatten. Ihr Gefolge bereitete Kleopatra einen standesgemäßen Auftritt mit einer Mischung aus Fanfaren und Kläpperle. Nach der Öffnung des Sarkophags und der Wiederbelebung der Mumie verließ Kleopatra mit ihrem neuen Gefährten wieder den Marktplatz.


Kein Narrentreffen ohne traditionellen Zunftmeisterempfang. Die Zunftmeister überbrachten am Sonntagmorgen neben den Grüßen an die Stadt Spenden, die in diesem Jahr dem Kinderschutzbund zufließen.  Beim anschließenden Umzug, der unter dem Motto „gestern, heute, morgen“ stand, drängten sich die Zuschauer erneut am Rand der Straße. Kindergärten, Senioreneinrichtungen, aber auch Freunde der Zünfte hatten sich zum Motto Gedanken gemacht und mit viel Arbeit fantasievolle Kostüme geschneidert und gebastelt. Ob Kandelhirtencoaster, Badewannenrennen oder Hammerschmied, aus jedem Stadtteil waren Gruppen mit dabei. Die Stadt Waldkirch dankt den vielen Aktiven, die mitgeholfen haben, die Närrischen Heimattage zu diesem einmaligen Erlebnis gemacht zu haben!
 

Webcam

Aktuelle Bilder aus Waldkirch in Richtung Freiburg

Aktuelle Bilder aus Waldkirch in Richtung Kandel


Besuchen Sie die Stadt Waldkirch auch auf facebook