Deutsch

Instrumentalunterricht

Blasinstrumente

Holzblasinstrumente (Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Oboe, Fagott)

Bilder: Jürgen Gocke

Blockflöte und Querflöte zählen zu den ältesten Blasinstrumenten überhaupt. Auf ihnen kann von sogenannter "Alter Musik" über Klassik bis hin zu Pop- und Folkmusik so ziemlich alles gespielt werden.
Günstig ist für Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren der Beginn mit der Blockflöte. Nach ein bis zwei Jahren kann auf ein anderes Instrument gewechselt werden. Die Erfahrung zeigt, dass Kinder mit einer guten Blockflöten-Grundausbildung langfristig auch auf anderen Blasinstrumenten schneller vorankommen. Natürlich kann man aber auch bei der Blockflöte bleiben und auf hohem Niveau musizieren.
Die Querflöte kann auf speziellen Instrumenten für Kinder (besonders leichte Instrumente mit gebogenem Kopfstück) bereits von sechs Jahren an erlernt werden. Auf die "normale" größere Querflöte steigen die Schüler dann mit ungefähr acht Jahren um.
Klarinette und Saxophon bilden die Gruppe der Einzelrohrblattinstrumente. Das optimale Einstiegsalter für die Klarinette und das Saxophon liegt zwischen dem achten und zehnten Lebensjahr: wenn die zweiten Schneidezähne bereits vollständig ausgebildet sind und die Spannweite der Finger groß genug ist, um alle Klappen problemlos erreichen zu können. Die Klarinette ist ein typisches Orchesterinstrument. Auf ihr kann man sowohl klassische Musik als auch Jazz- und Folkmusik spielen. Das Saxophon wurde vor allem im Jazz und in der Popmusik populär. Natürlich lernen de Schüler aber auch die klassischen Saxophonstücke. In der Regel beginnen die Saxophonschüler auf dem Sopransaxophon, groß gewachsene oder ältere Kinder können auch mit dem Altsaxophon einsteigen.
Die Oboe und das Fagott gehören zu den sogenannten Doppelrohrinstrumenten. Beide sind aufgrund ihrer besonderen Klangfarbe besonders gefragte Instrumente im Orchester und in Holzbläserensembles. Sie können wie auch Klarinette und Saxophon sehr gut vom achten Lebensjahr an gelernt werden. Auch für diese beiden Instrumente ist es von Vorteil, vorab erste Erfahrungen auf der Blockflöte zu sammeln.

Blechblasinstrumente (Trompete, Flügelhorn, Bariton, Posaune, Bassposaune, Tenorhorn, Tuba, Waldhorn)

Die Trompete und das Flügelhorn sind die höchsten Blechblasinstrumente. Die Trompete spielt mit ihrem hellen und strahlenden Klang im Orchester meist eine führende Rolle. Das Flügelhorn hat einen etwas weicheren und wärmeren Klang.
Wie bei den anderen Blechblasinstrumenten wird auch bei der Posaune der Ton erzeugt, indem die Lippen zum Schwingen gebracht werden. Allerdings ist beim Posaunenspiel ein gutes Gehör besonders wichtig, denn die Töne müssen auf den verschiedenen Zugpositionen nach Gehör selbst gefunden werden. Durch den Zug kann die Posaune aber auch Toneffekte erzeugen, die anderen Instrumenten vorenthalten bleiben.
Bariton, Tenorhorn und Tuba gehören zum "tiefen Blech" und bilden im Blasorchester und in Brass Bands das tiefe klangliche Fundament. Beginnen kann man mit diesen drei Instrumenten ungefähr mit acht Jahren. Das Tenorhorn eignet sich auch (wegen der engeren Bauweise) für einen früheren Beginn von ungefähr sieben bis neun Jahren.
Das Waldhorn zählt neben Posaune und Trompete zu den ältesten Blechblasinstrumenten. Es ist außerordentlich vielseitig und wird in sämtlichen Orchestern und kleineren Formationen gebraucht. Die Schulung des Gehörs ist für einen guten Waldhornspieler sehr wichtig. Mit Horn können Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren beginnen. Kleinere und enger gebaute "Kinderhörner" erleichtern den Einstieg.

Links

Lehrerinnen und Lehrer Blasinstrumente 


Streichinstrumente (Violine, Viola, Cello)

Streichinstrumente bilden den Grundstock eines jeden Sinfonieorchesters. Die Violine oder Geige ist das hellste der Streichinstrumente und wird vor allem in der klassischen Musik, aber auch im Jazz und in der Volksmusik eingesetzt. Die Bratsche oder Viola sieht ganz ähnlich aus, wie die Violine, ist aber ein bisschen größer und hat einen weicheren, etwas wärmeren Klang. Das Violoncello übernimmt in der Familie der Streichinstrumente die Tenor- oder beim Quartettspiel die Bassfunktion. Mit Violine, Viola und Violoncello können Kinder schon im Alter von fünf Jahren beginnen. Es gibt kleine Instrumente, die entsprechend der Größe der Kinder gebaut werden.
Für den Anfang empfiehlt es sich, ein Instrument auszuleihen. Bei der Wahl des richtigen Leihinstruments berät die Musikschule gerne.
Die Streicher der Musikschule Waldkirch spielen im Kinderkammerorchester "KaKaO" und im Sinfonieorchester mit.

Links

Lehrerinnen und Lehrer Streichinstrumente


Tasteninstrumente (Klavier, Keyboard, Akkordeon)

Mit dem Klavierunterricht können Kinder im Alter von ungefähr fünf bis sechs Jahren beginnen. Zu Hause sollte ein eigenes Instrument zum Üben zur Verfügung stehen. Bei Fragen zur Anschaffung oder Ausleihe eines Klaviers, Klavinovas oder Keyboards berät die Musikschule gerne. Klavierunterricht gilt als der "Klassiker" und wichtiger Grundstein einer fundierten musikalischen Ausbildung. Dabei können natürlich neben der bekannten Unterrichteliteratur je nach Interesse der Schüler auch Popmusik, Improvisation oder Grundlagen des Jazz  auf dem Unterrichtsplan stehen.
Das etwas verstaubt anmutende Akkordeon wird an der Musikschule nach neuen Maßstäben unterrichtet. Natürlich spielen unsere Akkordeonschüler keine Ländler und Märsche mehr. Auf den speziellen "Kinder-Konzertakkordeons", die gegen eine kleine Gebühr zur Verfügung gestellt werden, kann richtig toll musiziert werden – alleine, in der Kleingruppe oder im Akkordeonensemble

Links

Lehrerinnen und Lehrer Tasteninstrumente


Zupfinstrumente

Gitarre kann man schon vom sechsten Lebensjahr an erlernen. Der Unterricht erfolgt bei den jüngsten Schülerinnen und Schülern am besten in einer kleinen Zweier- oder Dreiergruppe oder in einer der Grundschul-AGs. Bei der Suche nach einem geeigneten (Leih-)Instrument hilft die Musikschule gerne.
Die kleinen Gitarristen beginnen mit dem einstimmigen Melodiespiel und leichten Liedbegleitungen. Für fortgeschrittene Gitarrenschüler gibt es die vielfältigsten musikalischen Möglichkeiten: die berühmte spanische Gitarrenliteratur, Blues, zeitgenössische Musik und vieles mehr. Die etwas größeren Schüler spielen im Gitarrenspielkreis und treten regelmäßig bei Veranstaltungen in Waldkirch und Umgebung auf. 
Rock/Pop/Jazz-begeisterte Kinder und Jugendliche werden davon träumen, E-Gitarre und E-Bass zu lernen. Hier ist der Unterricht "mit Band" quasi inklusive. Die Grundlagen des E-Gitarrespiels werden gemeinsam mit der Lehrkraft erarbeitet. Dann dürfen die Schüler bei den verschiedensten Band-Projekten mitzumachen – oder eine eigene Band zu gründen...?

Links

Lehrerinnen und Lehrer Zupfinstrumente


Schlagzeug und Percussion

In keiner Instrumentengruppe herrscht eine solche Vielfallt wie bei den Schlaginstrumenten. Ihr Ursprung liegt im Klatschen, Stampfen und Schlagen und in den aus dieser natürlichen Bewegung geschaffenen Gegenständen.
Je nach Material unterscheidet man bei Schlaginstrumenten Fell-, Holz- und Metallinstrumente. Nach Spieltechnik und Anwendungsbereich lässt sich das Instrumentarium in vier Hauptgruppen unterteilen:

  • Drum-Set (kombiniertes Schlagzeug
  • Mallett-Instrumente (zum Beispiel Glockenspiel, Xylophon, Vibraphon, Marimbaphon)
  • Trommeln und Pauken
  • Percussion (z.B. Congas, Bongos, Tambourin)

Ein günstiger Zeitpunkt zum Unterrichtsbeginn ist der Zeitpunkt der Einschulung.  Bei ausgeprägtem Interesse an Musik und am Instrument ist nach Rücksprache mit der Lehrkraft auch ein früherer Beginn möglich. Allerdings wird das Kind dann in stärkerem Maße auf die Hilfe seiner Eltern angewiesen sein.
Prinzipiell ist ein Einstieg in jedem Lebensalter (bis hin zum Erwachsenen) möglich und verlangt keine besonderen körperlichen Voraussetzungen, da die Spielhaltung und die Bewegungsabläufe relativ natürlich und ohne Kraftaufwand möglich sind.
Der Schlagzeugunterricht beginnt in der Regel auf der Kleinen Trommel,  auf der die verschiedenen Anschlagstechniken und Rhythmen geübt werden. Parallel dazu kann man mit dem Drum-Set und/oder diversen Stabspiele (Glockenspiel, Xylophon etc.) beginnen
Auch im Schlagzeugunterricht gibt es eine breite stilistische Vielfalt: vom klassischen Orchesterpercussionisten bis hin zum Band-Schlagzeuger oder Solisten kann hier alles probiert und gelernt werden. Da in diesem Fach die Anmeldezahlen besonders hoch sind, sollten Interessenten damit rechnen, einige Zeit auf einen freien Platz in der Schlagzeugklasse zu warten.

Links

Lehrerinnen und Lehrer Schlagzeug und Percussion

Besuchen Sie die Stadt Waldkirch auch auf facebook